Home Branchen A-Z Rechtsanwälte Gaststätten Galerien Links Handwerk Handel Dienstleistungen Urlaub


Partner Seiten
Partnerseiten

cater24.de
24h online bestellen




 

 

Neues Deutschland: zu Gottschalks-Wettende

Berlin (ots) - Auch Philosophie ist ein Konkurrenzgeschäft, und der stets etwas wirr flackernde Blick von Peter Sloterdijk könnte daher rühren, dass er just um diese Konkurrenz weiß. Etwa um die des unbarmherzigen Analytikers Roger Whittaker, der schaumhart formulierte: »Abschied ist ein scharfes Schwert.« Am Wochenende traf das Schwert zwar keinen großen Kopf, aber doch die Haupt-Sendezeit des ZDF: Thomas Gottschalk als »Wetten, dass ...«-Generalsekretär ist Vergangenheit. Gottschalk geht als Plauderer zur ARD. Er wird langweilen und unglücklich sein. Wie jeder Generalsekretär, der sein Sofa verlassen muss. Gottschalk ist aber bestimmt klüger als die Politik: Wer dort nicht alles zurücktrat, dann aber zurücktrat vom Rücktritt! Der Eindruck, es gebe zu viele Politiker, entsteht, weil manche so schnell zurückkehren, dass sie sich selber beim Abgang begegnen - der meist nicht so rasch erfolgt. Vielleicht bleibt Gottschalk bei Michelle Hunziker, wo doch beide den gleichen Lockenstab benutzen. Das Wort von der Doppelspitze würde dann weiter Karriere machen. Schön! Denn kürzlich hatte eine Partei auf einem Programm-Parteitag in Thüringen frohgemut ausgerufen. »Wir müssen, wir können und wir werden dieses Fernsehen verändern!«

Quelle: neues-deutschland.de

Nachricht vom 5.12.11 10:14

Werbung 

Urlaub auf dem Bauernhof Urlaub beim Winzer Reiterurlaub Ferienhäuser Appartement Ab nach Österreich Familienurlaub
Restaurant Fahrschule Immobilienmakler Wohnung mieten Haus kaufen Gewerbe mieten Ristorante Cafè Biergarten Pizzeria Kosmetik

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Banner Datenschutz Impressum AGBs Haftung Red.

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 20. Juni 2019 BP

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung