Home Branchen A-Z Rechtsanwälte Gaststätten Galerien Links Handwerk Handel Dienstleistungen Urlaub


Partner Seiten
Webspace
hierhosting.com
Webspace & Domains

Partnerseiten
Ferienunterkünfte

cater24.de
24h online bestellen

Wetter

Lotto - Gewinnzahlen
Alle Angaben ohne Gewähr!
By: Gewinnspiel-Gewinner

OnlineShopping

Shop@hierberlin.de


 

 

Erstes CO2-finanziertes nachhaltiges Wasser-Programm hilft Millionen Menschen in Afrika

London (ots/PRNewswire) - Vestergaard Frandsen, ein Schweizer Unternehmen für Technologien zur Krankheitsbekämpfung, erhält für sein innovatives Geschäftsmodell, das sich den weltweiten Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Wasserversorgung und Klimawandel

stellt, Gold-Standard-Kohlenstoffgutschriften

Vestergaard Frandsens Programm LifeStraw(R) Carbon For Water (CO2 für Wasser) ist das erste Projekt für sicheres Trinkwasser weltweit, das VER-Emissionsgutschriften (Voluntary Emissions Reduction) von Gold Standard generiert und 1,4 Millionen Kohlenstoffgutschriften eingebracht hat.

LifeStraw(R) Carbon For Water ist ein Paradebeispiel dafür, wie die CO2-Finanzierung es einigen der am stärksten benachteiligten Gemeinden der Welt in einem gewissen Mass ermöglichen kann, ihr Wasser durch den Einsatz von Reinigungstechnologien ohne CO2-Ausstoss aufzubereiten. Vestergaard Frandsen rechnet mit der Ausstellung von Gutschriften auf Halbjahresbasis, deren Verkaufserlöse dabei helfen sollen, das Programm ein Jahrzehnt lang aufrechterhalten zu können.

LifeStraw(R) Carbon For Water ging im vergangenen Jahr im westlichen Kenia an den Start. Es ist das grösste Projekt zur Wasseraufbereitung, das jemals ohne staatliche oder öffentliche Geldmittel in einem Entwicklungsland durchgeführt wurde. Vestergaard Frandsen will dieses Modell auch an weiteren Orten weltweit wiederholen und damit Millionen von Menschen in Entwicklungsländern dabei helfen, ihre Gesundheit zu verbessern und den CO2-Ausstoss zu reduzieren.

Das Programm LifeStraw(R) Carbon For Water hat 877.505 Wasserfilter der LifeStraw(R)-Family in Kenias westliche Provinz geliefert. Dadurch sind nun mehr als 90 Prozent der dortigen Bevölkerung dazu in der Lage, ohne zusätzliche Kosten für sich selbst oder ihre Regierung in den Genuss von sauberem Trinkwasser zu kommen.

Eine der Möglichkeiten zur Behandlung von potentiell verseuchtem Wasser in Kenia besteht darin, es über einem offenen Holzfeuer abzukochen. Dies produziert Kohlendioxidemissionen und verbraucht grösstenteils nicht erneuerbares Holz, was zusätzlich zu einem ernsthaften Entwaldungsproblem in der Region führt. Die LifeStraw(R)-Family erfüllt die Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation an "hochgradig schützende" Mittel zur Reinigung von Trinkwasser von Bakterien, Viren und Parasiten, die für die typischen Durchfallerkrankungen verantwortliche sind, ohne dass dafür ein Verbrennen oder Kochen nötig ist. Dies führt zu beträchtlichen CO2-Einsparungen und jeder Filter reinigt mindestens 18.000 Liter Wasser. Das reicht aus, um eine Familie für fünf Jahre zu versorgen. Sicheres Trinkwasser ist von entscheidender Wichtigkeit für die Entwicklung in Regionen, in denen durch Wasser übertragene Krankheiten für viele verpasste Gelegenheiten für Bildung und Geschäfte verantwortlich sind und leider auch für etliche Todesfälle.

Das nachhaltige Programm sieht vor, dass die Wasserfilter bei Bedarf in Service-Zentren überall in der Provinz ohne Kosten für die Benutzer repariert oder ausgewechselt werden können. Vestergaard Frandsen hat tausende von Einwohnern vor Ort angestellt, die bei dem zehnjährigen Programm helfen sollen.

"Millionen von Menschen in Entwicklungsländern fehlt es immer noch an sicherem Trinkwasser, und die Entwicklungshilfe sieht sich dem steigenden Druck ausgesetzt, mit weniger Mitteln mehr zu leisten. Insofern ist es von grösster Wichtigkeit, neue Finanzierungsmodelle zur Lösung dieser Probleme zu finden", erklärte Mikkel Vestergaard Frandsen, Geschäftsführer und Eigentümer von Vestergaard Frandsen. "Ich glaube, dass unter LifeStraw(R) Carbon For Water Programm den Weg bereitet für eine breite Palette von Projekten, die den öffentlichen und privaten Sektor zusammenbringen und die CO2-Finanzierung dazu einsetzen, eine Reihe von allgemeinen Gesundheits- und Umweltproblemen anzugehen."

Der innovative Finanzierungsmechanismus hinter dem Programm LifeStraw(R) Carbon For Water zieht Organisationen aus dem öffentlichen und privaten Sektor stärker zur Verantwortung und sorgt für die bestmögliche Umsetzung in der Praxis. Da die Finanzierung des Projekts vom Einsatz der Wasserfilter durch die Bezieher abhängig ist, sieht sich Vestergaard Frandsen dazu aufgerufen, das Filtern von Trinkwasser zu fördern und die Verbrennung von Biomasse zu verhindern. Zu diesem Zweck werden die Haushalte über die hohe Bedeutung von sicherem Trinkwasser aufgeklärt und in der Anwendung des Filters unterrichtet.

LifeStraw(R) Carbon For Water baut auf der finanziellen Plattform zum Klimaschutz Gold Standard auf, die von entscheidender Bedeutung für den Erfolg des Programms war. Zur neuen Gold-Standard-Methodik, die für diese Projekt entwickelt wurde, gehört die Schätzung des verhinderten Bedarfs (ein Bereich, bei dem Gold Standard unter den CO2-Märkten führend ist_. Gold Standard wird von NGOs und vielen Regierungen als politisches Werkzeug eingesetzt, um die besten Praktiken in der CO2-Finanzierung zu demonstrieren und damit solchen innovativen Ansätzen und Methoden zusätzliche Sicherheit und Glaubwürdigkeit zu verleihen. Gold Standard arbeitet gemeinsam mit der deutschen Regierung daran, Wege zur Anwendung des verhinderten Bedarfs zu finden, um den Zugang zur CO2-Finanzierung auf arme Regionen in Afrika und anderen Teilen der Welt auszuweiten, die bislang von deren Vorteilen nicht profitieren konnten.

Der Geschäftsführer der Gold Standard Foundation Adrian Rimmer erklärte: "Dies ist eine perfekte Vorlage dafür, wie Klimafinanzmodelle aussehen sollten, da es über das reine CO2 hinausgeht. Käufer von Gold Standard-Gutschriften sind sich darüber im Klaren, dass neben Schadstoffreduktionen auch eine nachhaltige Entwicklung vonnöten ist. Und da Gold Standard diese als einziger garantieren kann, sind sie auch bereit einen höheren Preis zu zahlen, um solche Projekte realisierbar zu machen."

ClimateCare, einer der weltweit führenden Spezialisten für Klima und Entwicklung, war einer der wesentlichen Verfasser der neuen Gold Standard-Methodologie und wird für die Kommerzialisierung der Gutschriften zuständig sein. Geschäftsführer Edward Hanrahan merkte an: "ClimateCare ist glücklich darüber, dazu in der Lage gewesen zu sein, dieses wahrhaft bahnbrechende Projekt zu unterstützen. Bislang wurde die CO2-Finanzierung dazu eingesetzt, Emissionen von grossen Einzelquellen zu reduzieren. Hier ist das insofern anders, dass es um hunderttausende von kleinen Eingriffen geht, die alle zusammen eine absolut bemerkenswerte Reduktion darstellen und insgesamt eines der grössten Projekte zur CO2-Reduktion weltweit ergeben. Dieses Projekt setzt genau das um, was für ClimateCare Klima- und Entwicklungsfinanzierung eigentlich ausmacht, und es bietet eine fantastische Vorlage zur künftigen Entwicklung von Projekten mit Doppel- oder Dreifachnutzen."

Die in London angesiedelte, anerkannte Firma für Zertifizierungs- und Verifizierungsdienste ERM Certification and Verification Services bestätigte die Emissionsreduzierungen des Projekts sowie seine Tätigkeiten zur Überwachung einer nachhaltigen Entwicklung.

Über Vestergaard Frandsen:

Vestergaard Frandsen ist ein europäisches Unternehmen, das nach einem einzigartigen humanitären Unternehmensmodell arbeitet und sich die Entwicklung und Anwendung von Technologien zur Aufgabe gemacht hat, die die Gesundheit von Menschen in Entwicklungsländern verbessern sollen. Dieser Ansatz macht die soziale Verantwortung von Unternehmen zum Kerngeschäft von Vestergaard Frandsen und geht einher mit einem starken Einsatz für die Entwicklungsziele der Millenniums-Deklaration.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website http://www.carbonforwater.com.

Über die Gold Standard Foundation:

Der Gold Standard ist ein preisgekrönter Zertifikationsstandard für Projekte zur Verminderung des CO2-Ausstosses. Auf den internationalen CO2-Märkten (sowohl Compliance als auch Voluntary) gilt er als Referenzstandard für Qualität und Zuverlässigkeit. Wir zertifizieren CO2-Kompensationsprojekte für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, um dafür zu sorgen, dass jedes einzelne davon eine echte und dauerhafte Reduzierung von Treibhausgasen an den Tag legt und Vorteile für eine nachhaltige Entwicklung in den Gemeinden vor Ort mit sich bringt, die man erfassen, dokumentieren und bestätigen kann. Der Gold Standard ist der einzige Zertifizierungsstandard, auf den weltweit mehr als 80 NGOs vertrauen, darunter Care International, World Vision Australia, Forum for the Future und Mercy Corps. Es ist auch der bevorzugte Standard etlicher Regierungen und multinationaler Konzerne.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website http://www.cdmgoldstandard.org.

Über ClimateCare:

ClimateCare ist ein unabhängiges Unternehmen für "Profite für gute Zwecke" und hat sich zur Aufgabe gemacht, intelligente Finanzströme zu schaffen, um gross angelegte Projekte zur Reduzierung von Emissionen und zur Entwicklung zu finanzieren. Durch die Finanzierung bahnbrechender Projekte von erneuerbaren Energien über Wasserreinigung bis hin zu sauberen Technologien für Küchenherde ebnet ClimateCares Klima- und Entwicklungsmodell den Weg für erhebliche Emissionsreduzierungen und bringt zugleich beträchtliche gesundheitliche, wirtschaftliche und soziale Vorzüge für die ärmsten Entwicklungsländer der Welt. ClimateCare bietet Unternehmensorganisationen die Gelegenheit, ihren Einfluss auf die Umwelt auf intelligente Weise anzugehen, indem sie ihre CO2-Ausstösse gegenrechnen und eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. ClimateCare arbeitet seit 15 Jahren an der Entwicklung von Projekten zur Emissionsreduzierung und wendet das gesammelte Fachwissen an, um bahnbrechende Methoden einzuführen, die als Vorlagen für einige der innovativsten und modernsten Projekte für nachhaltige Entwicklung dienen. Seine Gold-Standard-Methodologie für effiziente Küchenherde hat die Produktion von Küchenherden rund um die Welt vereinfacht.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website http://www.climatecare.org.

Quelle: vestergaard-frandsen.com

Nachricht vom 12.3.12 09:25

Werbung 

Urlaub auf dem Bauernhof Urlaub beim Winzer Reiterurlaub Ferienhäuser Appartement Ab nach Österreich Familienurlaub
Restaurant Fahrschule Immobilienmakler Wohnung mieten Haus kaufen Gewerbe mieten Ristorante Cafè Biergarten Pizzeria Kosmetik

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Haftung Red.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 19. August 2017 BP

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung